Anzeige

Hattet ihr schon mal eine Lebensmittelvergiftung? Bill Marler, Rechtsanwalt mit Fokus auf Nahrungsmittelsicherheit, weiß, wie ihr die vermeiden könnt. Folgende 6 Lebensmittel würde der Experte niemals essen.

Laut einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sterben jedes Jahr etwa 351.000 Menschen weltweit an einer Lebensmittelvergiftung. Damit es erst gar nicht so weit kommt, hat Bill Marler sechs Lebensmittel im “Poison Food Journal” offenbart, die er persönlich niemals essen würde. Und die auch ihr zugunsten eurer Gesundheit besser meiden solltet.

1. Vorgeschnittenes Obst und Gemüse

Abgepackte Möhren, Salat-Boxen oder Obst im Becher: Bereits vorgeschnittene Lebensmittel sind überaus praktisch und bequem. Nichtsdestotrotz ist es besser, wenn ihr eure Möhren selbst schneidet, da ihr euch nie sicher sein könnt, welchen Verunreinigungen das Produkt vorher ausgesetzt war. Generell gilt: Je mehr ein Produkt weiterverarbeitet wird, desto mehr Bakterien haften ihm an. So steigt laut Experten das Risiko für eine E. Coli-Vergiftung.

2. Nicht pasteurisierte Milch und verpackte Säfte

Nicht pasteurisierte Milch kann mit Bakterien, Viren und Parasiten kontaminiert sein. Wie der Experte erklärt, wurden zwischen 1998 und 2011 insgesamt 148 Lebensmittelvergiftungen in den USA verzeichnet, die auf Rohmilch oder Rohmilchprodukte zurückzuführen waren. Da der Verkauf von nicht pasteurisierter Milch und Säften nicht sonderlich hoch ist, sollte diese Anzahl nicht vernachlässigt werden. Das Verfahren der Pasteurisierung wird von vielen Firmen weltweit eingesetzt, um deren Produkte sicherer zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Ihnen auch gefallen

Anzeige